Vor allem bis zur Einschulung ist ein Sandkasten im Freien ein hervorragendes Spielgerät, wobei es jedoch einige Aspekte zu beachten gilt, damit Ihr Kind nicht nur mit Freude, sondern auch sicher spielen kann. Im Folgenden wird u.a. auf den Standplatz und die Sicherheit eingegangen, wobei die Ratschläge möglichst befolgt werden sollten.

Standplatz des Sandkastens

Grundsätzlich ist der Sandkasten ein Gartenspielgerät und wird privat eher selten für Indoor-Zwecke genutzt. Nichtsdestotrotz kann der Sandkasten auch im Freien einen Spielspaß bei schlechtem Wetter garantieren, aber dazu später mehr. Sie sollten bei der Wahl des Standplatzes darauf achten, dass der Untergrund eben ist, sodass sich eine abschüssige Wiese nur bedingt eignet. Es ist am besten, wenn der Sandkasten auf Betonplatten oder Steinfliesen errichtet wird, da der Untergrund weniger durchweicht und matschigem Sand entgegenwirkt. Weiterhin sollten Sie den Sandkasten möglichst immer im Sichtfeld haben, damit Sie Ihre Aufsichtspflicht verantwortungsvoll ausüben können.

Sicherheit von Sandkästen

Wenn Sie sich für einen festen Untergrund entschieden haben, gewährleistet dies mitunter auch die Sicherheit, da es in der Vergangenheit oftmals zu tragischen Unfällen führte, wenn der Nachwuchs unbeaufsichtigt zu tiefe Löcher gegraben hat, sodass eingestürzte Höhlen die tödliche Konsequenz waren. Grundsätzlich sollte der Sandkasten mindestens 40 cm tief mit Sand gefüllt sein und über ausreichend Spielfläche verfügen. Eine lohnende Investition ist ein Sandkasten mit Dach, sodass selbst bei leichtem Regen oder zu starker Sonneneinstrahlung absoluter Spielspaß garantiert ist und die Gesundheit geschützt wird. Außerdem können die Dächer als Abdeckung genutzt werden, sodass der Sand gegenüber Witterungsverhältnissen resistent ist. Weiterhin ist es empfehlenswert am Rand des Sandkastens eine Sitzumrandung anzubringen, sodass Sitzgelegenheiten aber auch Stellflächen für Sandburgen etc. gegeben sind.

Material & Stabilität von Sandkästen

Neben den klassischen Sandkasten aus Holz gibt es auch jene aus Plastik, wobei Sie in jedem Fall darauf achten sollten, dass der Sandkasten TÜV geprüft ist, damit Stabilität garantiert ist. Ratsam ist es, sich für Holz als Material zu entscheiden, da die Witterungsbeständigkeit deutlich effektiver ist, wobei Sie nur imprägniertes Holz nutzen sollten. Des Weiteren sollten die Holzbretter leicht angeschliffen sein, damit Splitter verhindert werden, wobei auch eine bunte Lackierung (ohne Schadstoffe) das äußere Erscheinungsbild für Ihren Kleinen erheblich verstärkt.

Sandkasten Kaufempfehlung

Der Klassiker unter den Gartenspielgeräten für Kinder ist hierzulande der Sandkasten, der einen beliebten und zugleich günstigen Spielort darstellt und über mehrere Jahre bis hin zum Grundschulalter vielseitig genutzt werden kann. Achten Sie bitte dennoch genau auf Sicherheit und Stabilität, da jene Aspekte mit dem Spaßfaktor in Einklang zu bringen sind.

Rate this post